Urban Light-Culture

Reflect-Cognition

22.-30.11.2019 Performance, YAAM An der Schillingbrücke 3, 10243 Berlin

„Reflect-Cognition“ wurde umgesetzt mit Unterstützung von Denise Bischof im Rahmen der AURORA School for ARtists, HTW Berlin. Ermöglicht durch die Förderung vom Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung im Programm Innovationspotenzial für die Kultur II. www.dvdv.space

Grafik, elektronische Musik, Gesang, Medienkunst, bemalte Kleidung – das facettenreiche künstlerische Werk von Phyllis Josefine alias dvdv (gesprochen „dada“) verbindet sich zu einem eigenen synästhetischen wie interaktiven Kosmos. Durch ihre Experimentierfreudigkeit zwischen analoger und digitaler Welt ist die Künstlerin gewissermaßen prädestiniert für Augmented Reality, durch die sie all ihren kreativen Output in einer vielschichtigen Arbeit bündeln kann. Im Dunkeln getragener Kleidung kommt Josefines Augmented-Reality-Kunst eine zentrale Rolle zu. Mit hierfür eigens entwickelter reflektierender Textilfarbe bemalt sie Mäntel, die sich durch die App gesehen zu einer weiteren, jedoch nun virtuellen Hülle entfalten. Diese besteht aus individuellen Visuals und Tracks von dem unveröffentlichten Album „What is the opposite of ambivalence“ der Künstlerin. Das Materielle tritt dabei in den Hintergrund zugunsten Josefines geistiger Schöpfung, die als ephemeres Spektakel aufscheint, um Betrachtende in eine Trance aus Licht und Musik zu versetzen.

22.-30.11.2019 Performance, YAAM An der Schillingbrücke 3, 10243 Berlin

„Reflect-Cognition“ was created with the support of Denise Bischof at the AURORA School for ARtists, HTW Berlin. Made possible by funding from the European Fund for Regional Development in the programme Innovation Potential for Culture II. www.dvdv.space

„Graphics, electronic music, singing, media art, painted clothing – the multifaceted artistic work of Phyllis Josefine alias dvdv (pronounced „dada“) merges to its own synaesthetic and interactive cosmos. Through her love of experimentation between the analog and digital world, the artist is effectively predestined for augmented reality, through which she can bundle all her creative output in a multi-layered work. Clothing worn in the dark plays a key role in Josefine’s AR art. With specially developed reflective textile paint she paints several coats that seen through the app unfold to another, but now virtual shell of individual visuals and tracks from the artists unpublished album „What is the opposite of ambivalence“. Materiality takes a step back in favor of Josefine’s intellectual creation, which appears as an ephemeral spectacle, putting viewers in a trance of light and music.